o9.1o.2ooo

Interaktion mit hochtechnischen Geraeten:
Ist es wichtiger, den Benutzern die Arbeitsablaeufe im Geraet, mit dem sie gerade arbeiten, anhand interaktiver Vorgaenge zu erlaeutern oder sollte man eine Art und Weise der Navigation anbieten, wie sie auch im Analogen auftritt und dem Menschen vertraut ist?
Eine geschickte Kombination beider scheint hier die beste Loesung zu sein.
Die Funktionsweise eines Computers beruht auf vielen technisch sehr anspruchsvollen und fuer den Menschen, sei er nicht Technikspezialist, schwer verstaendlichen Ablaeufen. Fast jeder findet sich damit ab, dass wir heute ueber derart fortgeschrittene Hardware verfuegen koennen. Hinzu kommt jedoch noch das System. Applikationen, die Informationen beherbergen und diese fuer die Benutzer zugaenglich gestalten. Transparenz ist hier sehr wichtig, denn an die gewuenschten Informationen zu kommen, steht im Mittelpunkt. Zeigt das System wie es arbeitet, so liegt nahe, dass man es verstehen und dann zielgerichteter benutzen wird (vorausgesetzt, es basiert auf logischen Strukturen). Es steigt die Wahrscheinlichkeit, schneller die gewuenschten Informationen zu erlangen.
Zudem muss man eine komfortable, d.h. verstaendliche, leicht zu bedienende und dem System gerechte Navigation anbieten. Diese darf in ihrer Art auf keinen Fall ueberfordern, sondern soll mit menschlichen Verhaltens- und Denkweisen abgestimmt sein.
Der Empfaenger muss eine gewisse Ordnung entdecken. Ohne Kenntnis des Zusammenhangs laesst sich Ordnung nicht definieren.

Interaktion in digitalen Medien

>kommentieren?<