o9.1o.2ooo

Definition: Wechselwirkung, wechselseitige Beeinflussung von Individuen od. Gruppen; wechselweises Vorgehen
... aus Wahrig Woerterbuch

wechselweise Handlung, wechselweises Vorgehen (von miteinander in Beziehung stehenden Personen)
... Aus Deutsche Rechtschreibung

Wechselseitige Bezugnahme von zwei oder mehreren Personen (auch Gruppen)
Der Einzelne orientiert sich bei jeder Interaktion am tatsaechlichen Verhalten, aber auch an den von ihm nur vermuteten Erwartungen des anderen. Voraussetzung hierfuer ist ein Mindestmass an gemeinsamen Symbolen (z.B. sprachlicher Art, aber auch Handzeichen u.Ae.) bei beiden Teilen, die eine Verstaendigung ermoeglichen.

Wieso interagieren wir?
Menschen interagieren mit ihrer naeheren und weiteren Umgebung und kommunizieren untereinander oder mit einem Medium wie einem Buch, Fernseher, Internet. Im Vordergrund steht der Austausch von Informationen. Das direkte Gespraech zwischen Menschen ist in seiner Lebendigkeit und Reichhaltigkeit zwar unangefochten einzigartig und nicht zu ersetzen, aber die modernen Medien kommen dem mit Entwicklungen wie Videotelefonen, Webcams und digitalen, netzwerkbasierten Echtzeitdialogen wie Chats sehr nahe. Der Verstaendigung liegt das Beherrschen gemeinsamer Symbole, Zeichen und Sprachen zugrunde. Welche Art der Kommunikation man waehlt, darf heute aufgrund der vielfaeltigen Moeglichkeiten von der eigenen Motivation und Emotion, der Beziehung zum Gegenueber und dem Anlass abhaengen.

Die Motivation zur Bewegung in fremde, unbekannte Gebiete entsteht aus den Faktoren Neugier und Spieltrieb.

Interaktion

>kommentieren?<