23.1o.2ooo

Sinnesorgane
Dass der Mensch steht oder liegt, weiss er dank vieler verschiedener Sinnesorgane. Die Stato- oder Maculaorgane neben dem inneren Ohr registrieren die Schwerkraft und die bei einer linearen Beschleunigung auftretende Kraft. Die benachbarten Bogengaenge sind fuer die Drehbeschleunigung zustaendig. Beides zusammen bezeichnet man oft als vestibulaere Sinnesorgane oder als Vestibularapparat. Auch von somatosensorischen Propriozeptoren, die die Stellung der Koerperteile zueinander registrieren, stammen Lage- und Bewegungsinformationen. Ausserdem gibt es noch die nach aussen gerichteten Sinnesorgane, die Augen und die der Tastleistung dienenden Sinneszellen. Die Wahrnehmung von Orientierung und Bewegung ist das Ergebnis der Erregungsverarbeitung von vielen verschiedenen Sinnesorganen im Nervensystem.
Wichtig dabei sind weitere Informationen ueber die Umwelt. Mit den Sinnen allein kann man nicht feststellen, ob etwas gerade oder schief steht, sondern man muss ueber Kenntnisse zur Schwerkraft verfuegen, um Gesehenes in Relation zu verstehen. Bei der Beurteilung der Situation des Raumes richten sich manche Menschen mehr nach der Schwerkraft, andere mehr nach der visuellen Umgebung.

Quelle: Christoph von Campenhausen "Die Sinne des Menschen", Georg Thieme Verlag, Stuttgart 1993, ISBN 3 13 603302 7

Bewegung

>kommentieren?<